Schule

Taxonomie

Code

Anmerkung(en) zur Eingrenzung

Anmerkung(en) zur Herkunft

Anmerkungen zur Ansicht

Hierarchische Begriffe

Schule

Equivalente Begriffe

Schule

Verbundene Begriffe

Schule

4 Archivische Beschreibung results for Schule

4 Ergebnisse mit direktem Bezug Engere Begriffe ausschließen

Wolfgang Frenzel

  • AT ZEMIT-DAM Sammlung-2-14
  • Teilsammlung
  • 1966 - 2016
  • Teil vonSammlungen

Der Bestand enthält Schülerzeitungen des Polytechnischen Lehrgangs in Jenbach von 1966 bis 1990, sowie ein Interview mit Herrn Frenzel von 2016. Herr Frenzel war von 1983 bis 1990 am Poly Jenbach tätig. 1989 war er dort für den Kurs "Deutsch für Ausländer" zuständig. Die Zeitungen dokumentieren den Schulbesuch von migrantischen Kindern in dieser Zeit. Alle SchülerInnen schreiben selbst Beiträge, sie werden aufgelistet und beispielsweise werden auch Zukunftspläne der SchülerInnen und zukünftige Lehrstellen genannt.

Wolfgang Frenzel

Annemarie Dayan

  • AT ZEMIT-DAM Sammlung-2-24
  • Teilsammlung
  • 1973 - 2016
  • Teil vonSammlungen

Der Bestand enthält Unterlagen, die Frau Dayan als Lehrerin für den Deutschunterricht mit Kindern mit nicht deutscher Muttersprache (QuereinsteigerInnen) verwendet hat, sowie Dokumente ihrer Unterrichtstätigkeit an der Hauptschule Leopold, heute NMS Fritz-Prior, in Innsbruck. Zu Beginn ihrer Unterrichtstätigkeit 1990/1991 wurde sie mit dem Projekt betraut, eine "Deutschklasse für Gastarbeiterkinder" einzurichten und zu unterrichten. In diese Klasse gingen ca. 15 Kinder aller Altersstufen, zu Beginn vorwiegend aus der Türkei und Jugoslawien. Der Unterricht fand 5 mal pro Woche jeweils 4 Stunden statt. Anfangs fand der Unterricht in einem Kellerraum statt. Frau Dayan musste die Materialien großteils selbst zusammenstellen. Die Unterlagen verwendet Sie teilweise auch heute noch im Unterricht.

Im DAM befindet sich zudem ein biografisches Interview und ein Videointerview das mit Annemarie Dayan am 08.2.2017 für die Ausstellung "Hier zuhause. Migrationsgeschichten aus Tirol" geführt wurde.

Annemarie Dayan

Güldane Gönül

  • AT ZEMIT-DAM Sammlung-2-32
  • Teilsammlung
  • 1973 - 2017
  • Teil vonSammlungen

Der Bestand enthält private und behördliche Dokumente und Fotos von Frau Gönül (geb. Şahin). Dazu gehören ein Reisepass mit dem sie das erste Mal nach Österreich einreiste, ein Jahreszeugnis von der "Kaufmännischen Berufsschule Schwaz" von 1984, ein Lehrvertrag als "Einzelhandeslkaufmann" in einem Schwazer Betrieb aus dem Jahr 1982 sowie Urkunden zur Erlangung der Staatsbürgerschaft durch die gesamte Familie Şahin. Bemerkenswert ist hierbei das frühe Datum der Einbürgerung 1982, u.a. aufgrund der Beschränkung von Lehrberufen für Jugendliche ohne österreichische Staatsbürgerschaft.

Die Fotos zeigen private Bilder aus der Jugend von Frau Gönül in der Türkei und in Österreich und sind wichtige Dokumente aus dem Privat- und Schulleben der jungen Frau.

Güldane Gönül

Bestand Fleck

  • AT ZEMIT-DAM Schenkung-5
  • Bestand
  • 1982 - 2019
  • Teil vonSchenkungen

Der Bestand enthält Handreichungen von Frau Mag.a Elfie Fleck, die ihre Tätigkeiten als Sachbearbeiterin und später Leiterin des Referats für Interkulturelles Lernen (ab 2007: Referat für Migration und Schule) zwischen 1992 und 2017 am jeweils zuständigen Bundesministerium für Bildung dokumentieren. Die Handreichung gibt einen detaillierten Überblick über die Entwicklung der Arbeitsschwerpunkte des Referats über zweieinhalb Jahrzehnte und die koordinative und inhaltliche Tätigkeit des Ministeriums in den Bereichen Schulberatungsstellen für MigrantInnen, muttersprachlicher Unterricht und Förderung von Interkulturalität und Mehrsprachigkeit im Unterricht. Sie gliedert sich in folgende Abschnitte:
Die österreichweiten Arbeitstagungen der Beratungsstellen für Migrantinnen und Migranten an den damaligen Landesschulräten, die Tagungen und Vernetzungsaktivitäten für Lehrende des muttersprachlichen Unterrichts mit einem Schwerpunkt auf die Handhabung der Sprachen Bosnisch-Serbisch-Kroatisch nach den Sezessionskriegen am Balkan, PISA, ministerielle Arbeitsunterlagen und Stellungnahmen, sowie Unterlagen zu den wichtigsten Projekten des Referats im Bereich Interkulturalität und Mehrsprachigkeit und einer Sammlung erster Lehrmaterialien für den Unterricht in Deutsch als Zweitsprache.
Seit Mitte 2017 befindet sich Frau Fleck in Pension.
In einem ausführlichen Interview vom 24. Juli 2019 spricht Frau Fleck über ihre Arbeits- und Tätigkeitsbereiche und über Herausforderungen und Erfolge.

Elfie Fleck